Floriansbrot

Floriansbrot

Die Idee zur Aktion „Florians Brot“

Die Feuerwehr vor Ort verrichtet unverzichtbare Arbeit, die bei der Bevölkerung hoch angesehen ist. Besonders die Jugendarbeit steht seit jeher nicht allein für eine feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern ist zugleich eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Mädchen und Jungen. Bei den Nachwuchsabteilungen der Brandschützer werden nicht nur fachspezifische Dinge erlernt, sondern auch unverzichtbare Werte wie Toleranz, Integration und Teamgeist vermittelt und gelebt.
In den Zeiten kommunaler Sparmaßnahmen werden die Mittel zur kontinuierlichen Nachwuchsförderung immer knapper. Hier hilft das Spendenkonzept „Florians Brot“.

Das Spendenkonzept „Florians Brot“

Benannt nach dem gemeinsamen Schutzheiligen der Bäcker und Feuerwehrleute, steht „Florians Brot“ für eine engagierte Spendenaktion: Das deutsche Bäckerhandwerk möchte damit – in Kooperation mit dem Deutschen Feuerwehrverband – die Arbeit der Jugendfeuerwehr unterstützen. Um auch weiterhin eine optimale Ausbildung des Brandschützer-Nachwuchses zu ermöglichen, werden von jedem verkauften „Florians Brot“ 20 Cent (oder 40 Cent) an die jeweilige örtliche Jugendfeuerwehr gespendet. Mit dem Verkauf des „Florians Brotes“ wird das kulturelle und gesellschaftliche Leben von jungen Menschen in den Regionen gezielt gefördert.

Durch Florians Brot – in aller Munde

Und zum guten Tun gesellt sich hier der gute Geschmack: „Florians Brot“ ist ein Mehrkornmehlbrot mit Einkorn, Emmer, Waldstaudenroggen, Dinkel und Dinkelsprossen. Diese zum Teil selten gewordenen Urgetreidesorten verleihen dem „Florians Brot“ seinen typischen Charakter. Dank der harmonischen Zusammensetzung aus mildem Sauerteig, aromatischem Malzextrakt und besten Dinkelsprossen bekommt „Florians Brot“ ein einzigartiges Geschmacksprofil und eine appetitliche goldbraune Krume.