Tag der offenen Tür

Erstellt von FHafner am Juni 4th, 2013

Zum „Tag der offenen Tür“ hatten Feuerwehr, Landfrauen, Rotes Kreuz und Musikverein eingeladen. Alle vier Vereine haben ihr Domizil im Feuerwehrgerätehaus. Während sich Mitglieder des Musikvereins und des Roten Kreuzes an der Bewirtung beteiligten übernahmen die Landfrauen den Verkauf von Kaffee und Kuchen. Speziell die Landfrauen waren mit der Resonanz sehr zufrieden und konnten sogar ein neues Mitglied werben.
Mit dem Wetter hatten es die Veranstalter sehr gut getroffen, denn nach zwei Regentagen ließ sich die Sonne einmal wieder blicken und die Besucher genossen deren Strahlen in vollen Zügen. Während zunächst geplant war, die Sitzgelegenheiten ausschließlich im Gerätehaus unterzubringen, war dieser Plan nach der erfreulichen Wetterwendung schnell geändert.

Die Feuerwehr hatte ein umfangreiches Programm für die zahlreichen Besucher zusammengestellt. Und gerade das Interesse an der Feuerwehr war ungebrochen, nachdem bei einer kürzlich durchgeführten Umfrage die Feuerwehrangehörigen zu den beliebtesten und angesehensten  Bevölkerungsschichten gehören. Kamerad Michael Wolf zeigte die richtige Handhabung eines Feuerlöschers und es bestand hinterher die Gelegenheit, diese dann auch selbst zu testen.
Einen spektakulären Löschangriff mit drei Rohren nach der Feuerwehrdienstvorschrift 3 führten sowohl die Kids als auch die Jugendfeuerwehr durch. Betreut wurden die Kids von Vanessa Bittner und die Jugendwehrangehörigen von Markus Schifferer. Während die Fallklappen bei den Kids ohne Hindernisse fielen hatten die Jugendlichen zunächst Hindernisse zu überwinden. Im Wege standen für die einzelnen Löschtrupps eine Leiter, eine Hürde und ein Laufbrett. Jugendfeuerwehrwart Markus Schifferer bzw. anschließend Fabian Hafner kommentierten fachkundig die Aktionen, welche die Gäste zu kräftigem Applaus animierten.
Die technische Hilfeleistung stand beim Umgang mit dem Rettungssatz im Vordergrund. Mit Schere und Spreizer konnte jeder Gast an einem ausgedienten Fahrzeug tätig werden und sich damit ein Bild davon machen, was bei einem Verkehrsunfall von den Wehrangehörigen zu leisten ist. Die Station wurde von Rene Ambiel betreut. Er druckte außerdem für die Besucher Rettungsdatenblätter für deren Fahrzeuge aus. Hier war dann u.a. die Lage von Airbag, Batterie, Steuergerät und Karosserieverstärkung ersichtlich.
Gerätewart Ralf Burdina war für die Fahrzeugschau verantwortlich und führte für die Kinder Rundfahrten mit dem Löschgruppenfahrzeug 16 durch. Kommandant Oliver Kohlhepp selbst war es, der die Besucher durch die Räumlichkeiten des Gerätehauses führte, die notwendigen Erläuterungen gab und bei aufgetretenen Fragen Rede und Antwort stand. Außerdem war ein Informationsstand zum Thema „Rauchmelder in Wohnhäusern“ eingerichtet. Die Freiwillige Feuerwehr Epfenbach hatte im Winter 2012 einen Einsatz zu bewältigen, wobei aufgrund eines einsetzenden Rauchmelders der Brand schnell bemerkt wurde und gelöscht werden konnte. Der Rauchmelder hatte damals eine lebensrettende Funktion. Auch an die Kleinsten hatte die Feuerwehr gedacht und ein Bilderbuch mit Feuerwehrmotiven zum Anmalen ausgelegt, welches ebenfalls großen Anklang fand.

Bilder