Hauptversammlung

Erstellt von FHafner am Januar 23rd, 2010

Recht unspektakulär verlief die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr im Gasthaus „Zur Linde“. Kommandant Oliver Kohlhepp hatte mit neun Einsätzen vom geringsten Aufkommen in seiner bisherigen Amtszeit zu berichten. Aufwändig war allerdings dabei der Brand einer Gerätehalle in der Waldstraße. Hier habe sich vor allem die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren aus Reichartshausen und Spechbach erneut gezeigt. Er mahnte an, dass die Übungsbeteiligung wieder besser werden müsse. „Dies ist unbedingt notwendig, damit sich jeder Feuerwehrkamerad auf seinen Mitstreiter verlassen kann“ meinte Kohlhepp. Von einem ungewöhnlich hohen Stundenaufwand für die einzelnen Ausbildungen und Sitzungen berichtete er. Als besonderes Highlight im Jahr 2009 hob er das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren des Rhein-Neckar-Kreises heraus, das von der Epfenbacher Wehr auf dem alten Sportgelände in Reichartshausen veranstaltet wurde. Auch die Hauptübung mit Moderation und einer Menge an Schaulustigen im Bereich des Markplatzes war eine gelungene Sache. Eine Großübung mit dem Krisenstab der Gemeinde kündigte er für das Jahr 2010 an. Erneut stellte er fest, dass die Altersmannschaft derzeit keinen Obmann besitzt und forderte dazu auf, Abhilfe zu schaffen.
Auf die durchgeführten Übungsblöcke und die abgehaltenen Ausschuss-Sitzungen ging Schriftführer Thomas Wilczek kurz ein. Haupt-Diskussionspunkte bei den Sitzungen waren die Durchführung des Pfingstzeltlagers und der Markttag. Die angelaufene Werbeaktion sehe bisher recht vielversprechend aus.
Jugendwart Markus Schifferer stellte das von der Epfenbacher Wehr veranstaltete Pfingszeltlager des Rhein-Neckar-Kreises mit über 800 Teilnehmern heraus. Im September wird die Jugendfeuerwehr ihr 25-jähriges Jubiläum begehen und bereits im Frühjahr soll eine Kids-Feuerwehr für die Sechs- bis Zehnjährigen gegründet werden. Vanessa Bittner, Anke Wolf und Kai Christ werden sich in diesem Bereich engagieren. „Ich tat mich anfangs schwer, diesen Schritt mitzugehen, aber nach längerem Nachdenken kam ich auch zu dem Entschluss: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ erklärte Schifferer.
Die Schwierigkeit der Beschaffung von Ersatzteilen für das Inventar des Löschfahrzeuges 8 unterstrich Gerätewart Ralf Burdina.
Atemschutzwart Alexander Schuschkleb zeigte sich mit der Übungsbeteiligung bei den separaten Atemschutzübungen nicht zufrieden. Er forderte dringend dazu auf, die für den Atemschutz notwendigen körperlichen Voraussetzungen zu erhalten.
Kassenwart Jürgen Wolf vermeldete ein erfreuliches Ergebnis, welches vor allem mit der Durchführung des Pfingstzeltlagers zusammen hing. Kassenprüfer Gunther Ambiel stellte eine einwandfreie Kassenführung fest.
Neu in den Ausschuss wurden Steffen Janko und Falk Lonek gewählt.
Bürgermeister Joachim Bösenecker bescheinigte der Wehr eine hervorragende Arbeit und dankte für die Bereitschaft, zu helfen und im Einsatz die Gefährdung von Leben und Gesundheit nicht zu scheuen.
Unterkreisführer Helmut Vogel nahm die Ehrung von Alexander Schuschkleb vor, der vom Kreisfeuerwehrverband mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet wurde. Er gehörte 21 Jahre lang dem Ausschuss an. Von Seiten der Gemeinde wurde Jörg Ernst mit der Ehrenmedaille in Bronze sowie Marco Kirsch für 20-jährige Diensttreue mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber geehrt. Befördert wurden Walter Kohlhepp, Björn Raque, Mike Ernst und Fabian Hafner zum Oberfeuerwehrmann sowie Vanessa Bittner zur Feuerwehrfrau und Kai Christ zum Feuerwehrmann.

Bilder